mehrere lineare Statik Analysen in einer comm

  • MGolbs
  • MGolbs's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Platinum Member
  • Platinum Member
More
9 years 2 weeks ago #6667 by MGolbs
Hallo,

kann man mehrer Analysen (lineare Statik) in einer *.comm definieren und laufen lassen? Werden die Ergebnisse dann einfach in der *.rmed angefügt?

Kann man nach der ersten Analyse Definitionen von Netz, Last, Lagerung, Elementeigenschaften für eine nächste Analyse verändern (im Ablauf der *.comm)?

Was ist bei so einem Vorhaben zu beachten? Über Tipps und Infos würde ich mich sehr freuen.


Gruß Markus

Dem Überflüssigen nachlaufen, heißt das Wesentliche verpassen.
Jules Saliège

Please Log in or Create an account to join the conversation.

More
9 years 2 weeks ago #6669 by RichardS
Hallo Markus,

MGolbs wrote: kann man mehrer Analysen (lineare Statik) in einer *.comm definieren und laufen lassen?

Ja, da sind der Phantasie keine grenzen gesetzt. Es spielt auch keine Rolle ob man lineare/nichtlineare statische, dynamische oder irgendeine andere Berechnung durchführt.

MGolbs wrote: Werden die Ergebnisse dann einfach in der *.rmed angefügt?

Nein, falls mit "einfach" gemeint ist, dass alle Ergebnisse automatisch in die *.rmed Datei hinzugefügt werden.
Alles was in eine Output-Datei für das post-processing geschrieben werden soll, muss auch explizit angegeben werden.

Da gibt es mehrere Möglichkeiten:
- alle Ergebnisse in eine *.rmed Datei. Dazu kann entweder mehrmals IMPR_RESU [U7.05.21] ausgeführt werden (mit derselben UNITE), oder auch mehrere Ergebisse in einem Aufruf von IMPR_RESU in das MED-file geschrieben werden.
Hier ist zu beachten, dass die verschiedenen Ergebnisse auch verschidenen Namen haben müssen.

- Aufteilen der Ergebnisse in verschiedene *.rmed Dateien (mehrmalige Aufrufe von IMPR_RESU mit unterschiedlicher UNITE).
Hier ist zu beachten, dass alle UNITEs auch im *.export file definiert sind bzw. vorher mit DEFI_FICHIER [U4.12.03] einer MED-Datei zugeordnet wurden.

MGolbs wrote: Kann man nach der ersten Analyse Definitionen von Netz, Last, Lagerung, Elementeigenschaften für eine nächste Analyse verändern (im Ablauf der *.comm)?

Natürlich können für weitere Berechnungen innerhalb eines COMM-Files auch andere Lasten, Netze, Elementeigenschaften usw. verwendet werden. Grundsätzlich können ASTER Objekte jedoch nicht Verändert werden (mit kleineren Ausnahmen) . Falls im späteren Verlauf ein Objekt mit demselben Namen aber anderen Eigenschaften wieder verwendet werden soll, muss es zunächst mit DETRUIRE [U4.14.01] gelöscht und dann neu erstellt werden.
Falls z.Bsp. eine Kraft auf eine Gruppe in einer ersten lin. stat. Berechnung 1000N betragen soll, und in einer darauffolgenden auf eine andere Gruppe wirken soll, kann entweder eine neue Last mit AFFE_CHAR_MECA und einem anderen Namen erstellt werden, oder falls der Name beibehalten werden soll, muss die erste Last gelöscht werden bevor erneut eine mit demselben Namen erstellt werden kann. Ich hoffe das war einigermaßen verständlich...

Gruß,
Richard

SimScale - Engineering Simulation in your browser!

Please Log in or Create an account to join the conversation.

  • MGolbs
  • MGolbs's Avatar Topic Author
  • Offline
  • Platinum Member
  • Platinum Member
More
9 years 2 weeks ago #6670 by MGolbs
Hallo Richard,

danke für deine guten ausführlichen Informationen. Besonders die Info bezüglich DETRUIRE kannte ich überhaupt nicht.

Mehrere Ausgabedateien:

IMPR_RESU ... Format'...', UNIT=...

Der Zähler unter UNITE gilt allgemein (also UNITE z.B. 80 für Ausgabe rmed darf in der comm nur einmal vorkommen) oder für den ausgewählten Type (ich darf 80 sowohl z.B. unter Type rmed und noch einmal unter Type resu nutzen)?

Welche Beschränkungen bezüglich der Vergabe der Zahlen gibt es in Code-Aster?


Gruß und Dank Markus

Dem Überflüssigen nachlaufen, heißt das Wesentliche verpassen.
Jules Saliège

Please Log in or Create an account to join the conversation.

More
9 years 2 weeks ago - 9 years 2 weeks ago #6672 by RichardS
Hallo Markus,

MGolbs wrote: Der Zähler unter UNITE gilt allgemein (also UNITE z.B. 80 für Ausgabe rmed darf in der comm nur einmal vorkommen) oder für den ausgewählten Type (ich darf 80 sowohl z.B. unter Type rmed und noch einmal unter Type resu nutzen)?

Welche Beschränkungen bezüglich der Vergabe der Zahlen gibt es in Code-Aster?


Die UNITE dient während der Berechung als Referenz für eine Datei, egal welchen Typs. Sollen mehrere rmed Dateien ausgegeben werden, werden diese typischerweise mit 81, 82 usw. nummeriert. 80 ist dabei nur ein Standardwert für rmed Dateien, aber auch jeder andere Wert ist ok (ausser 1 und 6-9).
In Ausnahmefällen kann dieselbe UNITE auch für mehrere Dateien innerhalb eines COMM-files genutzt werden (mittels DEFI_FICHIER/LIBERER (lösche alte Referenz von UNITE zur DATEI) und DEFI_FICHIER/ASSOCIER (definiere neue Referenz von UNITE zu DATEI)). Dies ist manchmal notwendig wenn sehr viele Output-Dateien erstellt werden sollen, da die UNITE zwischen 1 und 99 liegen muss.

Gruß,
Richard

SimScale - Engineering Simulation in your browser!
Last edit: 9 years 2 weeks ago by RichardS.

Please Log in or Create an account to join the conversation.

Moderators: catux
Time to create page: 0.120 seconds
Powered by Kunena Forum